Jun
1
2007

Bob Geldof als Chef bei BILD

Der G8-Gipfel, der vom 6. bis 8. Juni im Ostseebadeort (Schein-)Heiligendamm stattfinden wird, schlägt auch im Musikbusiness hohe Wellen. Bono und Bob Geldorf nutzen jede Gelegenheit, Druck auf die Politiker auszuüben, damit die ihre Zusagen an die Dritte Welt erfüllen. Geldofs jüngster Coup: Er bestimmte als Chefredakteur für einen Tag den Inhalt von Europas auflagenstärkster Tageszeitung. Die heutige Ausgabe der Bild ist ganz dem Thema Afrika gewidmet, zahlreiche Prominente aus Politik, Sport und Showbiz melden sich in kurzen Statements zu Wort. Auf der Titelseite das Foto eines verhungernden Kindes. Die Bildzeitung druckte außerdem auf Seite zwei ein Interview, das Geldof mit Bundeskanzlerin Angela Merkel geführt hat. Tatendrang hat auch die deutsche Musikprominenz ergriffen. Herbert Grönemeier und Campino von den Toten Hosen melden sich zur Zeit fast jeden Tag lautstark zu Wort. Campino sprach gestern mit den Politikern Beckstein und Geißler in der Talkshow von Maybrit Illner. „Der G8-Gipfel ist Käse! Wie viele Berichte davon müssen wir uns noch anhören, bis sich diese Leute auf irgend einer Insel oder einem Boot treffen?“, so der 44-jährige Frontmann der Toten Hosen. Selbst Herbert Grönemeyer tat sich als Redakteur hervor. Er leitete die Sonderausgabe des Vanity Fair zum Thema G8. Außerdem engagieren sich die Musiker für die Organisation „Move Against G8“. Grönemeyer und U2-Sänger Bono treten neben vielen anderen am 7. Juni zusammen im Rostocker IGA-Park auf. Die Toten Hosen und Wir sind Helden sind ebenfalls mit dabei, wenn es gilt, gegen die Folgen der Globalisierung für arme Länder oder für Afrika-Hilfe und den Klimaschutz einzustehen. Zahlreiche Acts unterstützten „Move Against G8“ auch auf gleichnamigen Sampler, der seit einem Monat erhältlich ist.