Mar
14
2005

Busfahrer wegen „Beschiss“ verurteilt

18 Monate auf Bewährung, 150 Stunden gemeinnützige Arbeit und 10.000 US-Dollar Geldstrafe: Dieses Strafpaket brummte ein Richter dem ehemaligen Busfahrer der Dave Matthews Band, Stefan Wohl, am Mittwoch auf – ein stolzer Preis für’s Scheiße-Bauen. Trotzdem kam er noch glimpflich davon. Weil Wohl auf schuldig plädierte, ließ die Staatsanwaltschaft die Anklagepunkte des „rücksichtslosen Verhaltens“ und des „vorsätzlichen Absonderns von Giften und Wasserverschmutzung“ fallen. Der Texaner Wohl hatte im letzten August den Fäkal-Tank des Tour-Busses von einer Brücke aus in den Chicago River geleert. Wie in einer schlechten Komödie fuhr just in diesem Moment ein Touristen-Boot unter der Brücke hindurch – der Rest ist Geschichte. Die eigentlich als umweltbewusst bekannte Band spendete nach dem Vorfall jeweils 50.000 US-Dollar an die ‚Friends Of The Chicago River‘ und an den ‚Chicago Park District‘. Trotz der großzügigen Spenden hat Staatsanwältin Lisa Madigan die Dave Matthews Band und Wohl auf 70.000 US-Dollar verklagt. Das Verfahren befindet sich allerdings noch in der Schwebe.