Aug
26
2004

Scheiße vor Gericht

Wenn’s dick kommt, dann kommt’s dick. Ziemlich flüssig hingegen musste den Passagieren des Ausflugschiffes Chicago’s First Lady vorgekommen sein, was ihnen da aus luftiger Höhe entgegen schwebte. Wie CNN berichtet, bewunderten die Ausflügler gerade die Architektur Chicagos, als der Fahrer des Tourbusses die Schleusen öffnete und die müffelnde Fracht des Fäkalientanks vermeintlich in den Chicago River entsorgte. Zwischen Fluss und Fäkalien drängelte sich jedoch das Boot, und so regnete 350 Kilo Scheiße geradewegs auf die Touristen hernieder. Der Kapitän des getroffenen Schiffes ließ auf der Stelle Sofortmaßnahmen einleiten, desinfizierte sein Gefährt und ließ die Betroffenen gesundheitlich versorgen. Schwerere Verletzungen waren nicht zu beklagen. Der Vorfall ereignete sich bereits am 8. August und bringt der Dave Matthews Band jetzt eine Klage des Staates Illinois ein. Der Sprecher der Rocker bestreitet zwar den Tatbestand und lässt verlauten: „Unser Fahrer hat angegeben, an dem Vorfall nicht beteiligt gewesen zu sein“. Der Staatsanwalt, dem der Vorfall natürlich stinkt, sieht das anders und klagt auf Erregung öffentlichen Ärgernisses und Umweltverschmutzung. Falls der Fahrer wissentlich die Unwahrheit gesagt hat, droht ihm jetzt ein übler Anschiss.