Dec
19
2014

Eddie Vedder: Berührender Aussteiger-Soundtrack „Into The Wild“

Eddies erste Soloscheibe hat es in sich: Der renommierte Schauspieler und Regisseur Sean Penn („Dead Man Walking“, „Being John Malkovich“) bittet ihn, den Soundtrack für die Verfilmung des Bestsellers „Into The Wild“ von Jon Krakauer zu komponieren. Die daraufhin entstehenden Songs begleiten die Bilder des Films auf bezaubernde Weise.

Text: Michael Rensen

Die Wege von Vedder und Penn kreuzen sich erstmals 1995, als Eddie zwei Songs für den Erfolgsstreifen „Dead Man Walking“ aufnimmt – von hier an ist Penn bekennender Verehrer des charismatischen Pearl-Jam-Frontmanns. Zuerst sind es nur ein paar Stücke, die Vedder direkt nach der Vorführung von „Into The Wild“ aus dem Bauch heraus schreibt, doch Penn ist so angetan von den Nummern, dass er Eddie solange mit weiteren Kompositionen beauftragt, bis schließlich genug Material für ein komplettes Album vorliegt.

Mehr als ein Soundtrack

Penn lässt Vedder dabei alle Freiheiten und redet ihm nicht in die Songs hinein, weshalb die Stücke, obwohl sie zu vorgegebenen Bildern passen müssen, so viel von Vedders Persönlichkeit transportieren wie die eindringlichsten Pearl-Jam-Tracks – der Soundtrack besteht gleichzeitig als vollwertige, auf sich allein gestellt funktionierende Soloplatte.

Eddie Vedder Gitarre Studio SW_Into The Wild_Foto Danny Clinch

Eddie nimmt die Stücke in einem Studio in Seattle innerhalb kürzester Zeit fast im Alleingang auf. Er singt, spielt Gitarre, Bass, Klavier, Mandoline, Banjo, sogar Schlagzeug und ist sowohl an der Produktion als auch am Artwork beteiligt. Musikalisch verortet sich das Material größtenteils im Folk-Bereich, Vedder nutzt die Chance, aus dem Pearl-Jam-Kontext ausbrechen zu können, um sich in bis dato kaum von ihm betretene stilistische Gefilde vorzuwagen. Vieles klingt persönlich, zerbrechlich, und Eddie bringt seine Stimme in der relativ ruhigen Umgebung optimal zur Geltung. Doch selbst in den Momenten, wo die Melancholie am größten ist, klingt der Gesang niemals weinerlich, sondern immer vor allem wie ein perfekt gewähltes Medium, das dem Hörer eine bewegende Aussteiger-Story erzählt.

Preisgekrönt auf Solotour

Eddie Vedder_Into The Wild_Bühne Mikro SW_Foto Chris LopezDer „Into The Wild“-Soundtrack erschien Mitte September 2007 und steigt auf Platz elf in die US-Albumcharts ein. Auch die Single-Auskoppelung „Hard Sun“, eine Indio-Coverversion, verkaufte sich prächtig, noch mehr Beachtung findet jedoch die Eigenkomposition „Guaranteed“, mit der Vedder einen Golden Globe Award gewinnt und für einen Grammy sowie einen World Soundtrack Award nominiert wird. Eddie ging mit dem „Into The Wild“-Album 2008 sogar auf Nordamerika-Solotour, die intimen Shows gehören für viele Pearl-Jam-Fans bis heute zu den größten Sternstunden der Vedder-Karriere.



WEITERLESEN: Eddie Vedder: Ein Mann mit Prinzipien
WEITERLESEN: Eddie Vedder: „Highway To Hell“ mit Springsteen? „Wild Horses“ mit den Stones? „Society“ mit Johnny Depp?
WEITERLESEN: Eddie Vedder & Pearl Jam: 10 spannende Fakten
WEITERLESEN: Pearl Jam: The Story of