Jan
20
2009

Schauspieler debütiert als Rapper

Hip Hop statt Hollywood. Joaquin Phoenix lässt seiner Ankündigung vom vergangenen Oktober Taten folgen: Letzten Freitag präsentierte sich der 34-Jährige in einem Nachtclub in Las Vegas erstmals in seiner neuen Rolle als Rapper. Vor vollem Haus performte der Johnny Cash-Darsteller drei Songs seines kommenden Albums, das Gerüchten zufolge von Sean ‚P. Diddy‘ Combs produziert werden soll. Nach seinem letzten Film „Two Lovers“ hatte der Star aus „Walk The Line“ 2008 seinen Rücktritt von der Schauspielerei erklärt. Jim Morrison Gedenk-Look Seinen beruflichen Wandel bringt der Ex-Filmstar auch äußerlich zum Ausdruck: Mit langer Mähne und großzügiger Gesichtsbehaarung ist er bei seinen etwas verunsichert anmutenden Gehversuchen als MC kaum wiederzuerkennen. Am Ende seines Auftritts kommt der Rap-Newcomer gar ins Straucheln und fällt von der Bühne ins Publikum. Das Versteckspiel ist aus Dem People Magazin gab Phoenix zu verstehen, dass er bereit sei, sein wahres Inneres nach außen zu kehren und sich nicht mehr hinter Filmcharakteren zu verstecken. „Hier bin ich und sage: Das bin ich. Das ist meine Geschichte. Nach all den Jahren des Drehbücher Lesens und Texte Lernens ist das meine Chance, etwas direkt aus meinem Herzen heraus zu tun und zu veröffentlichen. Als ich jung war, mochte ich Punkrock, aber dann entdeckte ich Rap. Am Hip Hop liebe ich vor allem den Aspekt des Geschichtenerzählens.“ Scheinbar kann der Gladiator-Star seine Finger jedoch nicht ganz vom Filmbusiness lassen: Berichten zufolge wurde sein Auftritt von Phoenix‘ Schwager Casey Affleck für eine geplante Dokumentation über die neue Karriere des Stars gefilmt. Auch sein 1993 verstorbener Bruder River wandelte mit seiner Band Aleka Attic auf musikalischen Pfaden.