Jan
8
2009

Gitarrist der Stooges stirbt mit 60 Jahren

Nach Informationen des örtlichen Kripo-Beamten Bill Stanford alarmierte die persönliche Assistentin Ashetons am frühen Dienstagmorgen die Polizei. Mehrere Tage hatte lang sie vergeblich versucht, den Musiker zu erreichen. Polizeibeamte fanden die Punkrock-Ikone leblos in ihrem Schlaf- bzw. Wohnzimmer. Er wurde 60 Jahre alt. Gegenüber Billboard.com teilte Stanford mit, dass Asheton, der wahrscheinlich um Neujahr herum verstarb, „ziemlich friedlich“ ausgesehen habe und es keinerlei Anzeichen für ein Verbrechen oder Drogenmissbrauch gebe. Wahrscheinlichste Todesursache sei demnach ein Herzinfarkt, zumal Asheton bekanntermaßen unter Bluthochdruck litt. Zur genauen Ermittlung der Todesumstände wurde der Leichnam noch am Nachmittag zur Autopsie nebst toxikologischer Untersuchung ins Universitätsklinikum von Michigan gebracht. „Er war mein bester Freund“ Die hinterbliebenen Bandmitglieder sind angesichts der Nachricht von Rons Tod schockiert und erschüttert. Auf Iggys Homepage schreiben sein Bruder Scott Asheton, Iggy Pop, Steve MacKay und Mike Watt in einem gemeinsamen Nachruf, dass er „ein großartiger und unersetzbarer Freund, Bruder, Musiker und Kamerad [war]. Wir werden ihn vermissen. Alle, die ihn auch jenseits der Fassade als Mr. Cool und Schrullig kannten, wussten, dass er ein warmherziger und aufrichtiger Mensch war, der immer an die guten Absichten der Menschen geglaubt hat – auch dann, wenn dies nicht der Fall war. Als Musiker war Ron ein wahrer Gitarren-Gott, ein Idol, das viele Menschen inspiriert hat. So wird er in der Erinnerung der Leute weiterleben, die das große Vergnügen hatten, mit ihm zu arbeiten, von ihm zu lernen sowie gute und schlechte Zeiten mit ihm zu teilen.“ Godfather Of Punk Den Titel „Godfather Of Punk“ darf man Asheton als wegbereitende Stilikone des US-Punk ohne Übertreibung zugestehen. Sein minimalistisches, aber kraftvoll-rotziges und Riff-orientiertes Spiel war „Raw Power“ pur. Nicht von ungefähr wurde Ron unlängst vom „Rolling Stone“ unter den hundert besten Gitarristen aller Zeiten auf Rang 29 gelistet. Asheton hat die Annalen des Rock’n’Roll um einige bahnbrechende und (genre-)prägende Riffmonster erweitert. Man denke an „No Fun“, „I Wanna Be Your Dog“ oder „TV Eye“. Zahlreiche Punk- und US-Hardcore-Bands wie New York Dolls, Ramones oder Black Flag wurden maßgeblich von Asheton und den Stooges beeinflusst. Nirvana, Mudhoney, Sonic Youth und unzählige weitere Nachfahren hätte es nach eigenem Bekunden ihrer Protagonisten ohne den Sound der Stooges vielleicht so nie gegeben. Last Exit: Hall Of Fame? 1967 gründete Ron Asheton zusammen mit seinem Bruder Scott an den Drums, Dave Alexander am Bass und Frontmann Iggy Pop The Stooges. Nach dem Flop ihres dritten Albums „Raw Power“ stieg der Gitarrist bereits 1974 wieder aus. Er gründete u.a. The Wylde Rattz ? eine Allstar-Formation mit den glühenden Stooges-Fans J. Mascis von Dinosaur Jr., Thurston Moore von Sonic Youth und Mark Arm von Mudhoney. Zuletzt nahmen die Stooges 2007 gemeinsam mit Asheton ein neues Album unter Steve Albinis Obhut auf. 2009 wird Ron Asheton möglicherweise eine posthume Ehrung zuteil: Neben Metallica und Jeff Beck ist die dreckigste Rockband aus Detroit für eine Aufnahme in die Rock’n’Roll Hall Of Fame nominiert. Unsere Stimme hat er.