Oct
1
2008

Deutsche Künstlerin will Asche rauchen

Gerade vier Monate ist es her, dass Courtney Love den Raub der Asche ihres Ehemanns beklagte. Nun scheint diese ? oder zumindest ein Teil davon ? wieder aufgetaucht zu sein. Natascha Stellmach, eine deutsche Künstlerin mit australischen Wurzeln, behauptet, nicht nur im Besitz der sterblichen Überreste Kurt Cobains zu sein, sondern will diesen auch eine ganz besondere Behandlung zuteil werden lassen. Schall und Rauch Stellmach drehte den pulverisierten Rockstar zusammen mit etwas Haschisch in einen amtlichen Joint, der derzeit in der Berliner Galerie Wagner + Partner zu sehen ist und sich als letzter Teil ihrer fünfteiligen Serie „Set Me Free“ endgültig in Rauch auflösen soll. Das geschehe dann zwar an einem geheimen Ort und soll nicht dokumentiert werden, jedoch nicht unter Ausschluss jeglicher Öffentlichkeit: Bis zu acht Gleichgesinnte lädt die Künstlerin zu dem Ritual ein, schreibt die taz. Erlöse Kurt Cobain! Wer dem Tod selbst ein Stückchen näher kommen will, soll sich bitteschön unter Nennung von Motivationsgründen noch bis zum 11. Oktober bei der Galerie bewerben. Mit vereinten Kräften werde man Kurt Cobain dann „aus dem Medienzirkus heraus und hinein in den Äther geleiten“ Die 1970 geborene Stellmach, die sich in ihrer Film-, Foto- und Installationskunst hauptsächlich mit grundsätzlichen Existenzfragen, Identität und Tod auseinandersetzt, hält sich allerdings bedeckt darüber, wie sie in den Besitz der Asche gekommen sein will: „Das ist vertraulich und eine Art Magie. Sie kam zu mir. Und ich erlöse ihn nun.“