Jun
5
2007

Deine Stimme gegen Revolverheld

„Alle drei Sekunden wird in Deutschland eine CD von Revolverheld gekauft“, verkündet ein Videoclip im Stile der bekannten Grönemeyer-Aktion „Deine Stimme gegen Armut“. Das ist natürlich maßlos übertrieben. Um in Zeiten der finalen CD-Absatzkrise in die deutsche Hitparade zu gelangen, bedarf es kaum noch mehr als ein paar dutzend Plattenverkäufe. Dennoch: Das jetzt auf Platz drei eingestiegene Zweitwerk der selbstproklamierten Revolverhelden provoziert offenbar Widerstand und weckt nicht nur in laut.de-Rezensent Oliver Lambrecht väterliche Beschützerinstinkte („Manchmal muss man seine jüngeren Geschwister an die Hand nehmen. Gerade in Dingen, die die Musik betreffen. Da haut man ihnen eben mal auf die Finger, wenn sie sich an eine Monrose-Maxi klammern“). Auch die kürzliche Live-Übertragung eines Revolverheld-Konzerts auf laut.de bot ein erschütterndes Zeitdokument (kann den jungen Mädchen eigentlich mal jemand erklären, dass es eher unansehnlich und extrem unlässig ist, sich mit dickem Edding „Tokio Hotel“, „Killerpilze“, „Schweini“ oder eben „Revolverheld“ aufs Dekolleté zu taggen?). Das Anti-Revolverheld-Video persifliert den TV-Spot von und mit Bono, Grönemeyer & Co., der anlässlich des dieser Tage in Heiligendamm stattfindenden G8-Gipfels auf die Armutsprobleme der Welt hinweisen will. Revolverheld-Fans beklagen sich erwartungsgemäß heftig über die Satire („revolverheld is die beste band, die es gibt! wirklich geschmacklos, die idee von „deine stimme gegen armut“ auf so eine billige weise zu missbrauchen!!!“). Böhmermann über die Gegendemonstranten: „Heerscharen textsicherer Revolverheld-Fans versammelten sich am Wochenende spontan in einschlägigen Foren, provozierten die Revolverheld-Gegner und gingen rücksichtslos mit Buchstaben und Satzteilen auf die friedlichen Anti-Revolverheld-Aktivisten los. Es war der absolute Horror! Die haben einfach drauflos geschrieben! Wir haben doch gar nix gemacht, bloß friedlich demonstriert!!!“ Der für die Schmähkampagne verantwortlich zeichnende Jan Böhmermann ist Radiomoderator bei 1Live und hat seit April eine eigene Comedy-Show im WDR-Fernsehen. Nun fällt es zweifellos schwer, zu entscheiden, was die größere Seuche ist: Revolverhelden oder Radiokomödianten? Darf man dennoch schmunzeln? Heiligt der Zweck die Mittel? Korrumpieren die Mittel den Zweck? Mündige Bürger, macht Euch Euer eigenes Bild …