Oct
1
2005

Rauswurf beim Oktoberfest

„Das beste am Oktoberfest ist der Vibe. Das schlechteste war, dass wir rausgeschmissen wurden“, erzählt Frontmann Jimmy Pop im laut.de-Interview zwischen Aufzeichnungen für Stefan Raab und Top Of The Pops. „He’s a dick. Jared ist schuld daran, dass wir rausgeschmissen wurden. Er ist so dumm!“ Bis zu diesem Zeitpunkt hatten die Jungs viel Spaß auf der Münchner Wies’n, machten Bekanntschaft mit einem 92-jährigen Pickles-Verkäufer und einem Transvestiten. Doch dann schlug der Bassist mal wieder über die Stränge. „Jared hat einen ganzen Liter Bier getrunken und die Presseleute meinten zu ihm: ‚Oh, wir konnten das nicht aufnehmen, könnten wir das nicht noch mal machen?‘ Und er sagte: ‚Klar‘, und kotzte alles wieder ins Glas und trank es noch mal“, berichtet Gitarrist Lupus. Das war es dann mit dem Oktoberfest – Platzverweis für die Bloodhound Gang. Sogar dem Rest der Band scheint das Verhalten von Evil auf den Sack zu gehen: „Da ist irgendwas falsch gelaufen bei ihm“, lästert DJ Q-Ball. „Es ist manchmal genial, ihm zuzuschauen, aber manchmal macht er uns Angst. Denn du weißt nie, was er tun wird, das ist das Problem.“ Man wisse, dass das falsch sei und man wolle eigentlich „nicht dabei sein“, wenn er so was mache. „Trotzdem muss man hinschauen“, fasst Lupus die Lage zusammen. Aber mit dem Kotzen sei das langsam mal genug, fügt Q-Ball hinzu. Das wolle man Jared aber lieber nicht sagen, denn: „Es könnte passieren, dass er genau dann kotzt“, warnt uns Lupus zum Ende des Interviews. Das komplette Gespräch mit den erstaunlich geerdeten Jungs der Bloodhound Gang lest ihr demnächst auf laut.de.