Aug
23
2004

„Der Kerl wäre tot gewesen“

Nach dem ansatzlosen Punch Danny Marianinhos ging Glenn Danzig zu Boden wie ein nasser Sack. Anfang Juli schlug ihn der North Side Kings-Fronter nach einer Backstage-Auseinandersetzung in Tuba City wutentbrannt nieder (LAUT berichtete). Die für den harten Rocker wenig schmeichelhafte Konfrontation wurde natürlich rein zufällig auf Videotape gebannt und veröffentlicht. Wochen später will Danzig sein angeschlagenes Image kurz vor Veröffentlichung des nächsten Danzig-Albums wieder herstellen: „Wenn ich den Kerl hätte killen wollen, wäre er in zwei Sekunden tot gewesen“. „Ich will den Typen keine Publicity geben. Das war ein abgekartetes Spiel. Ich sollte ihn umhauen, damit sie mich verklagen können“, ist sich der Rockstar in einem Phoner mit Argusleader.com sicher. Viel mehr ist Glenn über die Schlägerei mit dem unbekannten Hardcore-Sänger nicht zu entlocken. Danzigs neuer Longplayer „Circle Of Snakes“ erscheint Ende August.