Jan
8
2004

Captain Kirk goes Hardcore

Da wackeln Spocks spitze Ohren. Sein ehemaliger Star Trek-Boss William Shatner unternimmt einen erneuten Versuch, im Musikgeschäft Fuß zu fassen. Nach seinem 68er Spoken Words-Album „The Transformed Man“, das kultig schlechte Coverversionen u.a. von den Beatles und Bob Dylan enthält, beamte er sich dieses Mal renommierte Künstler auf die Brücke. Im Gegensatz zu den musikalischen Projekten seines vulkanischen Untergebenen darf man also keine abgedrehten Sounds From Outta Space erwarten. Auch eine Comedy-Platte sei nicht in Planung, stellt der Captain A.D. in einem Statement klar. Dafür würde sich ein Joe Jackson wohl auch nicht hergeben. Aus der kleinen, aber feinen Gastmusikergarde sticht Hardcore-Ikone Henry Rollins hervor. Wie Shatner den Black Flag-Frontmann für sein Album begeistern konnte, ist jedoch nicht bekannt. In einem Statement auf seiner Webseite nannte er ihn „Henry Rawlins“. Kein Zeichen für eine innige Freundschaft. Die Country-Oldies Kris Kristofferson und Brad Paisley kennt Kirk dagegen schon lange. Kristofferson machte wie William als Schauspieler Karriere, und Paisley hatte den T.J. Hooker-Darsteller einst für sein „Celebrity“-Video als Ferrari-Besitzer verpflichtet. Produziert wurde das noch unbetitelte Werk von Ben Folds, den Shatner als seinen „genialen Nachbarn“ bezeichnet. Alternative-Rocker Folds hatte 1998 für den Track „In Love“ Shatners alte „Transformed“-Vocals gesampelt und war so in kirk’sche Sichtweite gerückt. Die Scheibe soll 2004 erscheinen.