Aug
7
2003

Gegen altes Unrecht

Auch Marilyn Manson wird einen Teil seines künstlerischen Schaffens in der Sixspace Galerie in Los Angeles ausstellen. Die vom 6. – 20. September andauernde Benefiz-Veranstaltung mit dem Titel „Cruel and Unusual“ findet zu Gunsten der „West Memphis Three“ statt. Mit seiner Entscheidung reiht sich Manson in eine bereits lange Liste namhafter Künstler ein. Unter ihnen befinden sich nach Angaben der Galerie-Webseite beispielsweise Henry Rollins, The Clayton Brothers und der Ex-Dead Kennedys-Sänger Jello Biafra. Letzterer wird mangels physischer Anwesenheit mittels Tonkonserve die Eröffnungsrede halten. Zum Hintergrund der Ausstellung: 1993 wurden drei Jugendliche aus Memphis wegen Mordes an drei acht-jährigen Jungen angeklagt. Das Gericht verdonnerte zwei von ihnen zu lebenslänglicher Haft ohne Bewährung, der Dritte wartet bis heute auf die todbringende Injektion. Die Beweislage des Urteils war dabei mehr als dürftig. So erzwang die Polizei nach ganztägigem Verhör ein unstimmiges Geständnis eines der Beschuldigten, der geistig behindert ist. Fragwürdig auch, dass auffällige Kleidung und Musikgewohnheiten scheinbar als Beweismittel herhalten mussten. Zur Zeit befinden sich die Jugendlichen in amerikanischen Gefängnissen. „Cruel and Unusual“ versucht, die Situation der drei und die Umstände der Verurteilung erneut ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu bringen. Außerdem sollen Gelder für einen Berufungsprozess gesammelt werden.