Sep
22
2002

Überwacht vom CIA?

Laut Serj Tankian, dem Sänger der amerikanischen Metal-Aufsteiger System Of A Down, hat die Regierung seines Landes immer ein offenes Ohr für ihre nationale Musikszene. In einem Interview mit dem „Kerrang!“-Magazin sagte er, dass er sich völlig bewusst darüber sei, dass das CIA seine musikalischen Machenschaften überwache. Grund dafür seien angeblich staatsfeindlichen Bestrebungen in den SOAD-Texten. „Die Doors wurden als subversiv angesehen. John Lennon auch, obwohl er nur Liebe und Revolution predigte“, so Tankian, „Ich glaube, das CIA führt schon seit ewigen Zeiten eine Akte über mich, aber das macht nichts. Manchmal stehe ich für das, was ich sage unter Beschuss. Aber was hätte ich davon, wenn ich in Zukunft meinen Mund halten würde?“ Passenderweise stand „Toxcity“, das zweite Album von System Of A Down, in der Woche des 11.Septembers auf Platz eins der US-Albumcharts. Spitzbart Tankian ist aber nicht der einzige Musiker, der sich beobachtet fühlt. Schon im letzten Jahr erzählte Radiohead-Kopf Thom Yorke dem „NME“, dass er wisse, dass der britische Geheimdienst MI5 ihn im Auge habe. Der Rage Against The Machine Gitarrist Tom Morello hat zwar nicht rum posaunt, dass er vom Geheimdienst unter die Lupe genommen wird (das bezweifelt ja sowieso niemand), aber er regt sich mal wieder über die Industrie auf. Dieses Mal ist der Sportartikelgigant Nike an der Reihe. In der Universität von Süd Kalifornien in Los Angeles will Morello am 20. Februar die Ausstellung „Starving For The Swoosh“ vorstellen. Diese dokumentiert die Erlebnisse zweier Aktivisten, die einen Monat lang mit den Arbeitern einer Nike-Fabrik in Tangerang (Indonesien) lebten. Für das Zusammennähen von Sportschuhen erhält man dort einen durchschnittlichen Tageslohn von 1,25 Dollar. Neben seiner Riot-Arbeit befindet sich Tom Morello gerade mit den zwei anderen Rage-Verbliebenen im Studio. Zusammen mit dem ehemaligen Soundgarden-Sänger Chris Cornell feilt er an neuen Songs, die unter dem Bandnamen Civilian den Weg an die Öffentlichkeit finden sollen. Angeblich wird die Band auch mit Tool auf Amerika-Tour gehen.