Sep
22
2002

BAP und die Brothers Keepers für Rot-Grün

Ein Novum im deutschen Wahlkampf erlebten gestern 20.000 Menschen vor dem Brandenburger Tor. Erstmals traten die Spitzenkandidaten zweier Parteien, Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) und Außenminister Joschka Fischer (Bündnis 90/Die Grünen) gemeinsam auf und warben um die Stimmen der Wähler. Initiiert und musikalisch unterstützt wurde die Veranstaltung von Wolfgang Niedecken, der eine einseitige Parteinahme für die SPD zwar abgelehnt hatte, sich aber für die Fortsetzung von Rot-Grün stark machen wollte. Für sein Vorhaben konnte der BAP-Sänger gestern Bands wie die Brothers Keepers und Sofaplanet sowie Schauspieler wie Thomas Heinze, Nina Kronjäger und Ralf Richter gewinnen. „Als vor einigen Wochen Patti Smith im Kölner E-Werk spielte und mitten im Konzert ein Statement zur Bundestagswahl abgab, war wohl nicht nur ich überrascht“, sagte Niedecken beeindruckt. Smith habe von der Wirtschaftskrise nach dem 11. September, von der man sich nicht ins Bockshorn jagen lassen solle und von dem zu vermeidenden Krieg, den Bush im Irak vorhabe, erzählt und gesagt, sie würde Schröder wählen. Auch viele andere Künstler und Kulturschaffende setzen sich kurz vor dem 22. September für eine zweite Amtszeit von Gerhard Schröder ein. So warben in der Bild am Sonntag u.a. Udo Lindenberg, Marius Müller-Westernhagen, Aleksandra Bechtel, Günter Grass, Lisa Fitz, Til Schweiger, Iris Berben, Senta Berger, Hannelore Elsner, Darius Michalczeweski und Bernd Eichinger unter dem Motto „Gerhard Schröder muss Kanzler bleiben, weil er für ein modernes und weltoffenes Deutschland steht“ für die Regierungskoalition.